Hallo! Es ist Zeit euch mal generell abzudaten!

It‘s time for a general update! English Text below

Was alles so passiert ist seit ich wieder hier bin (Das sind ja schon wieder fast zwei Monate!?) mag ich hier mal aufzählen….

Ich hatte am ersten Tag Malaria als Nikolausgeschenk (allerdings war die sehr leicht und schnell vorbei, dank meinem Gastbruder der Arzt ist), ich hab die Stadt erkundet und kenn mich inzwischen gut aus und bin auch sicherer in meinem Französisch geworden, ich war im Krankenhaus auf der Geburtstation und habe schon eine Geburt miterlebt, In der Schule war ich erst seit diesem Jahr wieder zum Arbeiten (die hatten als ich kam, nur Prüfungszeit), ich war mit Nora in der Hauptstadt Yaounde für einen Kurztrip, Wir haben (leider nur) am 25.12 Weihnachten mit unserer Gastfamilie gefeiert, ich habe angefangen mich mit Freunden in Kamerun zu treffen, ich habe Silvester in Limbe am Meer mit anderen Freiwilligen verbracht, mental gings und geht’s mir zeitweise nicht so gut wegen meiner Trauer und weil ich auch generell einen überladenen Kopf habe zurzeit, die Delegation von Deutschland (Partnergemeinde) war zu Besuch in Kamerun und ich war bei einigen Ausflügen dabei (z.B. Buea und Bafoussam), mein Freund ist seit anderthalb Wochen hier bei mir zu Besuch und hat noch eine Woche und wir machen auch so ein paar Ausflüge, zusammen haben wir beide einen sehr wunderbaren Worship-Abend in meiner Kirche veranstaltet (dank eines besonderen Menschen, der uns dazu ermutigt hat!)

…und was ich auch erwähnen muss, die politische Lage in Kamerun spitzt sich ganz schön zu. Um es ganz grob zu sagen gibt es eine große Unzufriedenheit mit der Regierung vorallem von Seiten der anglophonen Bereiche (Kamerun ist das einzige afrikanische bilinguale Land).

Wow wow wow…. Das klingt so viel, wenn ich zurück schaue? Aber das hat ja auch meine letzten zwei Monate gefüllt….

Ich nehm mir die Zeit um über einzelne Dinge mal genauer zu berichten! Da gibt es immer so viele Geschichten, die so schnell mit neuen Geschichten überspielt werden….

Grundsätzlich kann ich sagen, dass ich gerade wirklich gerne hier bin, ich wöllte jetzt nicht nach Hause, auch wenn ich meine vertrauten Menschen und die Mentalität vermisse, aber ich genieße eben auch die Andersartigkeit des Lebens und der Menschen hier!

Man hat oft den Eindruck als Außenstehender, dass so ein Freiwilligeneinsatz immer Spaß macht und nur aufregend und toll ist. Natürlich ist es das.. aber eben auch nicht immer. Es gibt eben auch Motivatiosnlöcher und genug kulturelle Konflikte! Aber genau da ist der Lernprozess.. wenn man lernt mit dem Lernen klarzukommen, dann fängt irgendwann eine Zeit des Genießens ans, das ist meine Erfahrung! Aber Herausforderungen.. gibt es immer 😉

Es grüßt euch eure Cynthia Lane 🙂


I want to list my events which I had the past time since I‘ve been here (which is already almost two months ago?!)

On my first day I had Malaria as a St.Nicolaus-Day-Present (but thank God it was just a smooth one and took only few days with the help of my hostbrother who is a doctor), I got to know Douala much better and even my French skills are getting better, I was in the Maternity and observed a delivery, I‘ve been in school since January (when I came back, they had exams), I was together with Nora in Yaounde the capital, We celebrated (sadly only) on the 25.12 Christmas with our host family together, I started to meet freinds in Cameroon, I celebrated New Years Eve in Limbe at the ocean together with other german volunteers, mentally I am not always strong due to the sorrow/grieve and my head is just sometimes overloaded with many thoughts, the delegation from germny (of our partnerchurch) was in Cameroon and I joined some trips of them (for ex. Buea and Bafoussam), my boyfriend is here for a visit since one and a half week and one week ist still remainig and we are doing also some trips, together we made a wonderful worship-evening in my church (because of the encouragement of a special person)

… and what I also need to mention, is that the political situation in Cameroon is about to get worse. To summarise it with less words, there is a big dissatisfaction with the government aspecially between the Anglophones and the government (Camerooon is the only bilingual african Country).

Wow wow wow… This is so much when I look back? But it filled my last two months…

I will take time to write more about some specific things I mentioned… There are always so many stories and new stories coming which cover the other stories…

But in general I can say that I enjoy it being here, I wouldn‘t want to go home although I miss my close people and the mentality but still I enjoy the differences of life and human here!

I think as a person from the outside you get the impression that a voluntary service abroad is always fun and only exciting and great. Of course it is! But not only… There is demotivation and enough culture conflicts! But exactly that is the learning process.. when you learn to get along with the learning, you start to enjoy, thats my experience! But challengees… will always remain 😉

Greetings to you, Cynthia Lane 🙂

Advertisements